Nationaler Rat gegen sexuelle Gewalt an Kindern und Jugendlichen

Frontalaufnahme von Mitgliedern des Nationalen Rats an ihren Plätzen während der konstituierenden Sitzung im Dezember 2019.

Starke Zusammenarbeit auf allen Ebenen | Foto: Janine Schmitz/photothek.net

Der Nationale Rat gegen sexuelle Gewalt an Kindern und Jugendlichen ist rund zehn Jahre nach Einrichtung des Runden Tisches „Sexueller Kindesmissbrauch“ (2010/11) durch die Bundesregierung das Forum für den langfristigen und interdisziplinären Dialog zwischen Verantwortungsträgerinnen und -trägern aus Politik und Gesellschaft.

Starke Zusammenarbeit auf allen Ebenen

In Bund, Ländern und Kommunen wird gemeinsam an messbaren Verbesserungen gearbeitet, um sexueller Gewalt gegen Kinder und Jugendliche und deren Folgen dauerhaft entgegen zu wirken. Damit ist der Nationale Rat ein wichtiges Gremium zur Bekämpfung sexueller Gewalt gegen Kinder und Jugendliche. Dem Nationalen Rat gehören Vertreterinnen und Vertreter aus Politik, Zivilgesellschaft, Wissenschaft und Fachpraxis an, sowie Mitglieder des Betroffenenrats beim UBSKM.

Ziel: Konkrete Ergebnisse im Sommer 2021

Sexualisierte Gewalttaten gegen Kinder und Jugendliche sind keine Einzelfälle, sondern ein Problem, das die gesamte Gesellschaft angeht. Von den Mitgliedern des Nationalen Rats werden bis Sommer 2021 Ziele und konkrete Umsetzungsschritte erarbeitet, die dauerhaft zu Verbesserungen bei sexueller Gewalt gegen Kinder und Jugendliche führen sollen. Zentrales Ziel des Nationalen Rats ist eine deutliche Senkung der Fallzahlen durch Verbesserungen bei Prävention, Intervention und Hilfen, sowie eine verstärkte Forschung zu sexueller Gewalt gegen Kinder und Jugendliche.

Die Arbeit findet in den vier Arbeitsgruppen „Schutz und Hilfen“, „Kindgerechte Justiz“, „Ausbeutung und Internationale Kooperation“ sowie „Forschung und Wissenschaft“ statt.

Themen

Konstituierende Sitzung im Dezember 2019

Unter dem Vorsitz der Bundesfamilienministerin Franziska Giffey und des Unabhängigen Beauftragten für Fragen des sexuellen Kindesmissbrauchs, Johannes-Wilhelm Rörig, fand die konstituierende Sitzung des Nationalen Rats am 2. Dezember 2019 in Berlin statt.

Sitzungen

Mitwirkende

Auf Einladung von Bundesfamilienministerin Franziska Giffey und Johannes-Wilhelm Rörig, dem Unabhängigen Beauftragten für Fragen des sexuellen Kindesmissbrauchs, trafen sich im Rahmen der konstituierenden Sitzung mehr als 40 hochrangige staatliche und nicht-staatliche Akteurinnen und Akteure im Bundesfamilienministerium. Außerdem arbeiten viele weitere Expertinnen und Experten in den vier Arbeitsgruppen „Schutz und Hilfen“, „Kindgerechte Justiz“, „Schutz vor Ausbeutung und internationale Kooperation“ sowie „Forschung und Wissenschaft“.

Der Unabhängige Beauftragte für Fragen des sexuellen Kindesmissbrauchs, Johannes-Wilhelm Rörig, spricht ins Mikrofon, rechts von ihm steht Bundesfamilienministerin Dr. Franziska Giffey; im Hintergrund die europäische und die deutsche Flagge.

(v.l.n.r.) Vorsitz des Nationalen Rats: Der Unabhängige Beauftragte Johannes-Wilhelm Rörig und Bundesfamilienministerin Franziska Giffey. Konstituierende Sitzung des Nationalen Rats am 2. Dezember 2019 in Berlin | Foto: Janine Schmitz/photothek.net

Vorsitz Nationaler Rat

  • Giffey, Franziska Bundesministerin für Familie, Senioren, Frauen und Jugend
  • Rörig, Johannes-Wilhelm Unabhängiger Beauftragter für Fragen des sexuellen Kindesmissbrauchs

Teilnehmende der Auftaktsitzung

  • Ackermann, Bischof Dr. Stephan Beauftragter der Deutschen Bischofskonferenz für Fragen des sexuellen Missbrauchs im kirchlichen Bereich und für Fragen des Kinder- und Jugendschutzes
  • Andresen, Prof. Dr. Sabine Vorsitzende der Unabhängigen Kommission zur Aufarbeitung sexuellen Kindesmissbrauchs
  • Böhm, Dr. Bernhard Abteilungsleiter im Bundesministerium der Justiz und für Verbraucherschutz
  • Böllert, Prof. Dr. Karin Vorsitzende der Arbeitsgemeinschaft für Kinder- und Jugendhilfe – AGJ
  • Bühn, Renate Mitglied im Betroffenenrat beim Unabhängigen Beauftragten für Fragen des sexuellen Kindesmissbrauchs
  • Claus, Kerstin Mitglied im Betroffenenrat beim Unabhängigen Beauftragten für Fragen des sexuellen Kindesmissbrauchs
  • Dietrich, Prof. Dr. Martin Stellvertretender Leiter der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung
  • Dusel, Jürgen Beauftragter der Bundesregierung für die Belange von Menschen mit Behinderungen
  • Dutzmann, Prälat Dr. Martin Bevollmächtigter des Rates der Evangelischen Kirche in Deutschland bei der Bundesrepublik Deutschland und der Europäischen Union
  • Fegert, Prof. Dr. med. Jörg M. Vorsitzender des Wissenschaftlichen Beirats für Familienfragen am BMFSFJ, Ärztlicher Direktor der Universitätsklinik Ulm, Klinik für Kinder- und Jugendpsychiatrie/Psychotherapie
  • Fischbach, Dr. Thomas Präsident des Bundesverbandes der Kinder- und Jugendmediziner
  • Gnisa, Jens Vorsitzender des Deutschen Richterbundes
  • Götz, Prof. Dr. Isabell Vorsitzende des Deutschen Familiengerichtstages
  • Hasselfeldt, Gerda Präsidentin der Bundesarbeitsgemeinschaft der freien Wohlfahrtspflege e.V.
  • Heinitz, Stefan Bundesgeschäftsführer der Bundesarbeitsgemeinschaft der Kinderschutzzentren e.V.
  • Hilbricht, Juliane Deutscher Anwaltsverein e.V.
  • Hilgers, Heinz Präsident des Deutschen Kinderschutzbundes
  • Hölling, Iris Vorstandsmitglied der Deutschen Gesellschaft für Prävention und Intervention bei Kindesmisshandlung, -vernachlässigung und sexualisierter Gewalt e.V.
  • Hörmann, Alfons Präsident des Deutschen Olympischen Sportbunds
  • Huber, Johannes - MdB Vorsitzender der Kinderkommission - Kommission zur Wahrnehmung der Belange der Kinder des Deutschen Bundestages
  • Kluitmann, Sr. Dr. Katharina Provinzoberin der Deutschen Ordensobernkonferenz
  • Kölch, Prof. Dr. Michael Stellvertretender Präsident der Deutschen Gesellschaft für Kinder- und Jugendpsychiatrie, Psychosomatik und Psychotherapie
  • Koths, Markus Leitender Kriminaldirektor, Leiter der Gruppe Cybercrime der Abteilung Schwere Organisierte Kriminalität im Bundeskriminalamt
  • Lorz, Prof. Dr. R. Alexander Präsident der Kultusministerkonferenz und Hessischer Kultusminister
  • Lucha, Manne Mitglied der Jugend- und Familienministerkonferenz – Minister für Soziales und Integration des Landes Baden-Württemberg
  • Luding, Tamara Mitglied im Betroffenenrat beim Unabhängigen Beauftragten für Fragen des sexuellen Kindesmissbrauchs
  • Luft, Christian Staatssekretär im Bundesministerium für Bildung und Forschung
  • Maurer, Mechtild Geschäftsführerin der ECPAT Deutschland - Arbeitsgemeinschaft zum Schutz der Kinder vor sexueller Ausbeutung
  • Nellen, Marc Gruppenleiter SER im Bundesministerium für Arbeit und Soziales
  • Noack, Silke Leiterin Hilfetelefon Sexueller Missbrauch und N.I.N.A. e.V.
  • Offer, Regina Hauptreferentin im Deutschen Städtetag
  • Renner, Thomas Unterabteilungsleiter im Bundesministerium für Gesundheit
  • Richter-Unger, Sigrid Vorstandsmitglied der Deutschen Gesellschaft für Prävention und Intervention bei Kindesmisshandlung, -vernachlässigung und sexualisierter Gewalt e.V.
  • Rüthrich, Susann - MdB Mitglied der Kinderkommission - Kommission zur Wahrnehmung der Belange der Kinder des Deutschen Bundestages
  • Salgo, Prof. Dr. Ludwig Goethe-Universität Frankfurt am Main, Institut für Zivil- und Wirtschaftsrecht
  • Tschöpe, Björn Justizministerkonferenz und Staatsrat für Justiz und Verfassung der Freien Hansestadt Bremen
  • Walper, Prof. Dr. Sabine Forschungsdirektorin des Deutschen Jugendinstituts
  • Wazlawik, Prof. Dr. Martin Hochschule Hannover, Institut für Erziehungswissenschaften
  • Wirsching, Sophia Geschäftsführerin des Bundesweiten Koordinierungskreis gegen Menschenhandel e.V.